Weg vom Verzicht zum Mehrwert

Hallo meine Lieben

Es ist mir schon länger ein Anliegen mit euch ein paar wichtige Aspekte in Bezug auf die Ernährungsumstellung nach Anthony William zu teilen.

Mich erreichen täglich einige Anrufe von Menschen die erst seit Kurzem auf den Medical Medium Weg gestossen sind und sich sehr schwer tun die Nofoods wegzulassen. Für viele ist es eine extreme Einschränkung und verbunden mit einer grossen Einbusse an Lebensqualität. Sie sehen nur noch den Verzicht im Vordergrund, was somit mit Stress und Unwohlsein verbunden ist.

Ich kann euch aus meinen Erfahrungen heraus sagen, dass ich dies alles sehr gut nachvollziehen kann- es auch zutiefst verstehe – nur überlegt mal, wem ihr den Gefallen tut indem ihr weiterhin all die Nofoods weiter esst- euch oder den Viren, welche euch all die leichteren wie schlimmeren Symptome verursachen?

All die Gelüste auf die «verbotenen Nahrungsmittel» kommen von den Viren, da sie ja nicht überleben wenn du ihnen auf einmal kein Gluten, Rapsöl, Eier, Speck, Kuchen und vieles mehr lieferst. Mit den Früchten und Gemüse geht es ihnen an den Kragen – sie verkümmern und werden dadurch schachmatt gesetzt.

Stell dir vor, du bist in der Wüste und hast nichts zu essen – so ähnlich geht es deinen Viren im Körper – sie versuchen mit aller Kraft dich wieder dazuzubringen für sie das zum überleben Notwendige zu dir zu nehmen, damit sie nicht verhungern und ausser Gefecht gesetzt werden. Ist dir dies bewusst, kann es sein, dass es deine Einstellung zum Weglassen der Nofoods hin zu einem grosszügigen Verzehr von grünem Blattgemüse, Gemüse und Früchte ändern kann.

Nun sind wir ja nicht immer zuhause wo alles griffbereit steht und du alle eineinhalb bis zwei Stunden immer wieder was snacken kannst- am besten immer Glukose aus Früchte und Mineralsalze aus Gemüse ist es sinnvoll immer genügend «gesunde Snacks» mit dabei zu haben, damit du nicht in Versuchung kommst irgendwas auf die Schnelle beim Imbiss um die Ecke, in der Kantine oder im Supermarkt zu konsumieren.

Das Essen auswärts ist oft eine kleinere Herausforderung- darum esse ich seit zwei Jahren am liebsten bei mir zuhause- wo es sowieso am Besten ist! Treffe ich mich mit Freunden oder Familie nehme ich mein Essen oft mit, daran haben sich mittlerweile alle gewöhnt und es ist völlig okey.

Ich lebe mit zwei meiner drei Söhne zusammen, welche von Anthony William überhaupt nichts wissen wollen. Somit koche ich seit Jahren immer doppelt. Bin auch sehr pingelig was meine Küchenordnung und -sauberkeit anbelangt. Ich trenne streng die Küchenutensilien der Jungs mit meinen, um mögliche Kontaminationen zu vermeiden so gut es geht. Dies war anfänglich etwas mühsam, doch mittlerweile hat sich dies gut eingespielt.

Warum ich dies alles mache? Weil mir mein Körper vor zweieinhalb Jahren deutliche Zeichen geschickt hat, dass ich etwas ändern soll. Ich lebte bereits davor schon einige Jahre vegan und als ich auf Anthony’s Bücher traf war für mich klar, dass ich diesen Weg sofort und ohne Kompromisse gehen will, weil es sich für mich einfach so richtig angefühlt hat. Ich ernähre mich nun knapp zwei Jahre fettfrei, Rohkost bis abends und fühle mich so gut wie noch nie. Ich schlafe wieder tief und fest, bin leistungsfähig und belastbar.

Ich glaube der wichtigste Punkt für viele Menschen generell ist weg vom Verzicht hinüber zum Mehrwert zu gelangen was sich viel einfacher schreibt wie gelebt sein darf. Stell dir vor du gönnst dir nun mal eine Auszeit auf unbestimmte Dauer um deinem Körper nur Gutes zu tun, und zwar auf allen Ebenen. Gönne dir die feinsten Früchte, Gemüse und Salate – experimentiere ruhig etwas rum in deiner Küche- du wirst erstaunt sein welch leckere Gerichte sich mit «nur Gemüse, Salat und Früchte» zaubern lassen. Gönne dir genügend Ruhe und Muse für dich und leg dich zeitig schlafen um vom heilenden Schlaffenster zwischen 22.00 und 02.00 Uhr profitieren zu können.

Seitdem ich dies alles praktiziere fühle ich mich um Welten besser und das wirst auch du falls du bereit dazu bist es mit ganzem Herzen zu tun – aus Liebe zu dir – dem wichtigsten Menschen in deinem Leben.

Von Herzen

Sibylla